Was ist SoTL und wozu dient es?

Was ist SoTL?

 Das Erforschen konkreter Situationen des Lernens und Lehrens an Hochschulen durch die Lehrenden selbst hat viele Namen: Classroom Research, Practitioner Research, Teacher Research, Action Research, Praxisforschung, oder eben: Scholarship of Teaching and Learning (SoTL).

Alle diese Konzepte befassen sich auf eine oder andere Art mit dem Geschehen im Hörsaal, Labor, Seminarraum, auf Exkursionen, seinen Bedingungen und Auswirkungen und daraus gewonnenen Möglichkeiten zur Weiterentwicklung des eigenen Lehrhandelns. Im Gegensatz zur  traditionellen, meist (lern-)psychologisch geprägten akademischen Lehr-Lernforschung, bei welcher Lehrende lehren und LernforscherInnen den Unterricht der Lehrpersonen beforschen, bedeutet SoTL die Erforschung der eigenen Unterrichtspraxis durch die Dozierenden selbst. Die herkömmliche 'Aufgabenteilung' zwischen LernforscherInnen und Lehrpersonen – erstere erarbeiten wissenschaftliches Wissen, letzteren obliegt es, dieses dann im Unterricht umzusetzen – wird damit aufgehoben.

SoTL bezeichnet daher die systematische Auseinandersetzung von Dozierenden mit und dadurch die Reflexion und Verbesserung der eigenen Lehre. Dabei wird nach den Grundsätzen wissenschaftlichen Arbeitens vorgegangen, welche die Dozierenden – allen voran: Doktorierende, Postdoktorierende, wissenschaftliche Mitarbeitende, DozentInnen - auch in ihrem Forschungsalltag berücksichtigen.

 

Wozu kann SoTL dienen?

 Die Lehre macht – neben Forschung und Verwaltung – einen grossen Anteil des universitären Alltags aus. Ein Grossteil der Lehre wird von Fakultätsangehörigen unterhalb der professoralen Ebene geleistet. Eine systematische Einführung in die Hochschullehre und eine Begleitung bei der Entwicklung einer eigenen Lehrpersönlichkeit oder eines eigenen Unterrichtsstils findet in den seltensten Fällen und wenn, dann nur auf freiwilliger Basis, statt. Beim Übergang vom Lernenden zum Lehrenden sind junge AkademikerInnen daher oft ziemlich auf sich allein gestellt.

Zudem konkurrieren Lehr- und Verwaltungsaufgaben um die wertvolle Forschungszeit. Nichtsdestotrotz haben aber Erfahrung und Qualifikation in der (Hochschul-)Lehre als Bausteine des akademischen Lebenslaufs an Wichtigkeit gewonnen. Das Verstehen von studentischem Lernen und der Wirkung des eigenen Lehrangebots und -auftritts stellen dazu wichtige Vorbedingungen dar.

SoTL bietet einen Weg dazu, die eigene Lehre systematisch zu dokumentieren, zu evaluieren und zu reflektieren und sein eigenes Lehrhandeln dadurch zu verbessern. Durch seinen direkten Feldzugang und den hohen Praxisbezug erweitert es die Perspektive auf den eigenen Unterricht und ermöglicht eine direkte Anwendung und Erprobung der so gewonnenen Erkenntnisse. Kurzum: SoTL ist ein Instrument, um seine Lehrleistungen und -kompetenzen zu vertiefen, zu konsolidieren und sichtbar zu machen und auch in herausfordernden Lehrsituationen an Sicherheit zu gewinnen.