Neuere Publikationen

Monographien

Jörg Rössel, im Erscheinen (voraussichtlich 2020): Zur Aktualität von Randall Collins. Wiesbaden: VS-Verlag.

Jörg Rössel, 2009: Sozialstrukturanalyse. Eine kompakte Einführung. Wiesbaden: VS-Verlag.

Jörg Rössel, 2009: Einführung in die Sozialstrukturanalyse. Hagen: Studienbrief der Fernuniversität Hagen.

Jörg Rössel, 2005: Plurale Sozialstrukturanalyse. Eine handlungstheoretische Rekonstruktion der Grundbegriffe der Sozialstrukturanalyse. Wiesbaden: VS-Verlag.

Jürgen Gerhards und Jörg Rössel, 2003: Das Ernährungsverhalten Jugendlicher im Kontext ihrer Lebensstile. Eine empirische Studie. Bonn: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Herausgeberschaften

Randall Collins, 2012: Konflikttheorie. Ausgewählte Schriften. Wiesbaden: VS-Verlag. Herausgegeben und eingeleitet von Jörg Rössel.

Jörg Rössel und Gunnar Otte (Hrsg.), 2011: Lebensstilforschung. Sonderheft 51 der Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie. Wiesbaden: VS.
Rezension

Mitherausgeber (gemeinsam mit Uwe Schimank und Georg Vobruba) der Reihe: Neue Bibliothek der Sozialwissenschaften (VS-Verlag). Bisher erschienen:

  • Howard S. Becker, 2019: Gesellschaft erzählen. Wiesbaden: Springer VS.
  • Clemens Kronenberg, 2019: Die Erklärung sozialen Handelns. Wiesbaden: Springer VS.
  • Immanuel Wallerstein, 2019: Welt-System-Analsyse. Wiesbaden: Springer VS.
  • Niklas Luhmann, 2017: Die Realität der Massenmedien. Wiesbaden: Springer VS.
  • Manuel Castells, 2017: Die Macht der Identität. Wiesbaden: Springer VS.
  • Manuel Castells, 2017: Der Aufstieg der Netwerkgesellschaft. Wiesbaden: Springer VS.
  • Manuel Castells, 2017: Jahrtausendwende. Wiesbaden: Springer VS.
  • Hubert Knoblauch, 2017: Die kommunikative Konstrukton der Wirklichkeit. Wiesbaden: Springer VS.
  • Jürgen Gerhards, Silke Hans und Sören Carlson, 2016: Klassenlage und transnationales Humankapital. Wiesbaden: Springer VS.
  • Johann August Schülein, 2016: Soziologie und Psychoanalyse. Wiesbaden: Springer VS.
  • Maurizio Bach, 2015: Europa ohne Gesellschaft. Wiesbaden: Springer VS.
  • Sina Farzin und Henning Laux (Hrsg), 2014: Gründungsszenen soziologischer Theorie. Wiesbaden: Springer VS.
  • Günther Dux und Jörn Rüsen (Hrsg.), 2014: Strukturen des Denkens. Wiesbaden: Springer VS.
  • Howard S. Becker, 2014: Aussenseiter. Zur Soziologie abweichenden Verhaltens. Wiesbaden: Springer VS.
  • Jürgen Gerhards und Holger Lengfeld, 2013: Wir, ein europäisches Volk? Wiesbaden: Springer VS.
  • Randall Collins, 2012: Konflikttheorie. Ausgewählte Schriften. Wiesbaden: Springer VS.
  • Clemens Kroneberg, 2011: Die Erklärung sozialen Handelns. Wiesbaden: VS.
  • Jürgen Gerhards, 2010: Mehrsprachigkeit im vereinten Europa. Wiesbaden: VS. 
  • Celine Lafontaine, 2010: Die postmortale Gesellschaft. Wiesbaden: VS. 
  • Ralf Dahrendorf, 2010: Homo Sociologicus. Wiesbaden: VS. 
  • Maurizio Bach und Stefan Breuer, 2010: Faschismus als Bewegung und Regime. Wiesbaden:  VS. 
  • Niklas Luhmann, 2009: Die Realität der Massenmedien. Wiesbaden: VS.
  • Georg Vobruba, 2009: Die Gesellschaft der Leute. Wiesbaden: VS.
  • Maurizio Bach, 2008: Europa ohne Gesellschaft. Politische Soziologie der europäischen Integration. Wiesbaden: VS.
  • Lutz Zündorf, 2008: Das Weltsystem des Erdöls. Entstehungszusammenhang, Funktionsweise, Wandlungstendenzen. Wiesbaden: VS.
  • Peter Hedström, 2008: Anatomie des Sozialen – Prinzipien der analytischen Soziologie. Wiesbaden: VS.
  • Niklas Luhmann, 2008: Ökologische Kommunikation. Kann die moderne Gesellschaft sich auf ökologische Gefährdungen einstellen? Wiesbaden: VS.

 

 

Aufsätze in Zeitschriften

Alexander Seifert, Matthias Hofer und Jörg Rössel (im Erscheinen): Older adults' perceived sense of exclusion from the digital world. Erscheint in: Educational Gerontology.

Jörg Rössel und Sebastion Weingartner (im Erscheinen): Changing dimensions of cultural consumption? Social space and space of lifestyles in Switzerland from 1976 to 2013. Erscheint in: Poetics.

Patrick Schenk, Jörg Rössel und Manuel Scholz, 2018: Motivations and Constraints of Meat Avoidance. Sustainability 2018, 10, 3858.

Jörg Rössel, Patrick Schenk und Dorothea Eppler, 2018: The Emergence of Authentic Products. The Transformation of Wine Journalism in Germany, 1947 - 2008. Journal of Consumer Culture 18 (3): 453-373.

Jörg Rössel und Patrick Schenk, 2018: How Political is Political Consumption? The Case of Activism for the Global South and Fair Trade. Social Problems 65 (2): 266-284.

Jens Beckert, Jörg Rössel und Patrick Schenk, 2017: Wine as a Cultural Product: Symbolic Capital and Price Formation in the Wine Field. In: Sociological Perspective 60 (1): 206-222.

Jörg Rössel, 2016: Theorie der modernen Gesellschaft oder theoretisch fundierte Makrosoziologie? Zeitschrift für theoretische Soziologie 5: 41 - 51.

Patrick Schenk, Georg Sunderer und Jörg Rössel, 2016: Sind Deutschschweizer altruistischer als Deutsche? Ein Vergleich des Konsums fair gehandelter Produkte in Deutschland und der Schweiz. Berliner Journal für Soziologie 26 (2): 145-170 (doi).

Jörg Rössel und Sebastian Weingartner, 2016: Opportunities for Cultural Consumption. How is Cultural Participation in Switzerland Shaped by Regional Cultural Infrastructure? In: Rationality and Society 28 (4): 363-385 (doi).

Jörg Rössel und Simone Pape, 2016: Who has a Wine-Identity? Consumption Practices between Distinction and Democratization. Journal of Consumer Culture 16 (2): 614-632.

Julia Schroedter; Rössel, Jörg; Datler, Georg, 2015: European Identity in Switzerland: The Role of Intermarriage, Transnational Social Relations and Experiences. The Annals of the American Academy of Political and Social Science, 662: 148–168.

Jörg Rössel und Julia Schroedter, 2015: Cosmopolitan Cultural Consumption. Preferences and Practices in an Heterogenous, Urban Population in Switzerland. Poetics.

Jörg Rössel und Sebastian Weingartner, 2015: Nothing but the Cuckoo Clock? Determinants of Public Funding of Culture in Switzerland 1977 - 2010. Poetics, 49: 43–59

Julia Schroedter, Jörg Rössel, 2014: Europeanization without European Union? The Case of Binational Marriages in Switzerland. Population, Space and Place: 20 (2): 139–156.

Jörg Rössel und Daniel Just, 2014. Zentrale Entwicklungstendenzen sozialer Milieus in Deutschland. Eine netzwerkanalytische Perspektive. In: Zeitschrift für theoretische Soziologie. Sonderband 1. Die Form des Milieus.

Jens Beckert und Jörg Rössel, 2013: The Price for Art. Uncertainty and Institutions in the Art Market. European Societies 15: 178–195 .

Simone Pape, Jörg Rössel und Heike Solga, 2012: Do We See Class Membership and How? Poetics 40: 317–336.

Jörg Rössel und Michael Hölscher, 2012: Lebensstile und Wohnstandortwahl. In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 64: 303–327.

Georg Sunderer und Jörg Rössel, 2012: Morality or Economic Interest? The Impact of Moral Motives and Economic Factors on the Purchase of Fair Traded Groceries. International Journal of Consumer Studies 36: 244–250.

Jörg Rössel, 2012: Gibt es in der Schweiz soziale Schichten?, Schweizerische Zeitschrift für Soziologie 38: 99–124.

Jörg Rössel, 2011: Cultural Capital and the Variety of Modes of Cultural Consumption in the Opera Audience. Sociological Quarterly 52: 83–103

Jörg Rössel, 2010: Ethnische Ungleichheit. Diskriminierung in der Einwanderergesellschaft oder Reproduktion der geschichteten Sozialstruktur? Gesellschaft Wirtschaft Politik 59: 462–475.

Jörg Rössel, 2010: Umzug/Tapetenwechsel - Die sesshafte Moderne. Der Blaue Reiter. Journal für Philosophie 29: 90–91.

Jörg Rössel und Simone Pape, 2010: Was ist ein typischer Arbeiter? Stereotype über soziale Schichten. In: Gruppendynamik und Organisationsberatung 41: 57–71.

Jörg Rössel, 2009: Kulturelles Kapital und Musikrezeption. Eine empirische Überprüfung von Bourdieus Theorie der Kunstwahrnehmung. Soziale Welt 60: 239–257.

Jörg Rössel und Kathi Bromberger, 2009: Strukturiert kulturelles Kapital auch den Konsum von Populärkultur? Zeitschrift für Soziologie 38: 494–512.

Jörg Rössel, 2008: Vom rationalen Akteur zum 'Systemic Dope'. Eine Auseinandersetzung mit der Sozialtheorie von Hartmut Esser: Berliner Journal für Soziologie 18: 156–178.

Simone Pape, Jörg Rössel und Heike Solga, 2008: Die visuelle Wahrnehmbarkeit sozialer Ungleichheit. Zeitschrift für Soziologie 37: 25–41.

Jörg Rössel, 2008: Conditions for the Explanatory Power of Life Styles. European Sociological Review 24: 231–241.

Jörg Rössel, 2006: Allesfresser im Kinosaal? Zur Übertragbarkeit des Konzepts der kulturellen Allesfresser auf Deutschland. Soziale Welt 57: 259–272.

Jörg Rössel, 2006: Kostenstruktur und Ästhetisierung: Zur Erklärungskraft von Lebensstilen. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 58: 453–467.

Jörg Rössel und Michael Hölscher, 2004: Soziale Milieus in Gaststätten: Zeitschriften: Eine Beobachtung. Sociologus 54: 173–203.
Serbische Übersetzung in Teme 4/2010. Zum Artikel.

Katharina Landfester und Jörg Rössel, 2004: Die Juniorprofessur zwei Jahre nach ihrer Einführung. Soziologie 3/2004: 44–56.

Jörg Rössel, 2004: Von Lebensstilen zu kulturellen Präferenzen. Ein Vorschlag zur theoretischen Neuorientierung. Soziale Welt 55: 95–114.

Jens Beckert und Jörg Rössel, 2004: Kunst und Preise. Reputation als Mechanismus der Reduktion von Ungewissheit auf dem Kunstmarkt. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 56: 32–50.

Jörg Rössel, 2003: Die Erlebnisgesellschaft zwischen Sozialstrukturanalyse und Zeitdiagnose. Österreichische Zeitschrift für Soziologie 28: 82–101.

Jörg Rössel und Katharina Landfester, 2003: Perspektiven der Umsetzung der Juniorprofessur in den Bundesländern und an den Hochschulen. Die Hochschule: 158–173.

Jürgen Gerhards und Jörg Rössel, 2003: Sag mir, wie Du lebst, und ich sage Dir, was Du isst: Der Zusammenhang zwischen Lebensstilen und Ernährung von Jugendlichen. Ernährungs-umschau 50: 252–256.

Jörg Rössel, Rolf Hackenbroch und Angela Göllnitz, 2002: Die soziale und kulturelle Differenzierung des Hochkulturpublikums. Sociologia Internationalis 40: 191–212.

Jörg Rössel und Claudia Beckert-Zieglschmid, 2002: Die Reproduktion kulturellen Kapitals. Zeitschrift für Soziologie 31: 497–513.

Jürgen Gerhards und Jörg Rössel, 2002: Lebensstile und ihr Einfluss auf das Ernährungsverhalten von Jugendlichen. Soziale Welt 53: 261–284.

Jörg Rössel, 2002: Die Qualität demokratischer Regime. Zur Erklärung der politischen Performanz in Italien und Indien durch Robert Putnam und Patrick Heller. Politische Vierteljahresschrift 43: 302–329.

Jörg Rössel, 2002: Die klassische Konflikttheorie im Test: Determinanten der Intensität und Gewaltsamkeit von Konflikten. Schweizerische Zeitschrift für Soziologie 28: 47–68.

Jörg Rössel, 2002: Industrial Structure, Union Strategy and Strike Activity in American Bituminous Coal Mining, 1881 - 1894. Social Science History 26: 1–32.

Aufsätze in Sammelbänden

Jörg Rössel, 2018: Wer geht warum in die Oper? In: Karl-Heinz Reuband (Hrsg.): Oper, Publikum und Gesellschaft. Wiesbaden: Springer VS.

Jörg Rössel, Patrick Schenk und Sebastian Weingartner, 2017: Cultural Consumption. R. A. Scott und S. M. Kosslyn (Hrsg.): Emerging Trends in the Social and Behavioral Sciences.

Jörg Rössel, 2017: Ralf Dahrendorf. In: Bryan S. Turner (Hrsg.): Encyclopedia of Social Theory. New York: Wiley-Blackwell, 1-2.

Jörg Rössel, 2017: Labour Theory of Value. In: Bryan S. Turner (Hrsg.): Encyclopedia of Social Theory. New York: Wiley-Blackwell, 1-3.

Jörg Rössel und Sebastian Weingartner, 2016: Rational Choice Theorie in der Kultursoziologie. Stephan Moebius, Frithjof Nungesser und Katharina Scherke (Hrsg.): Handbuch Kultursoziologie. Wiesbaden: Springer VS.

Jörg Rössel, 2015: Max Weber und die gegenwärtige empirische Kultursoziologie. Erscheint in: Steffen Sigmund und Kerstin Fink (Hrsg.): Soziologie der Kultur- und Kunstinhalte nach Max Weber. Wiesbaden: VS.

Jörg Rössel, 2015: Klassengespräche. Gruppendiskussionen über Filme aus der Perspektive der Theorie der Interaktionsrituale. In: Robert Gugutzer und Michael Staack (Hrsg.): Körper und Ritual. Sozial- und kulturwissenschaftliche Zugänge und Analysen. Wiesbaden: Springer VS.

Jörg Rössel, 2015: Education and Consumption. In: J. Mychael Ryan (Hrsg.). Encyclopedia of Consumption and Consumer Studies. Hoboken, NJ. Wiley-Blackwell.

Jörg Rössel, Patrick Schenk und Dorothea Eppler, 2015: Feldspezifische Öffentlichkeiten. Die Transformation der Weinberichterstattung in Deutschland. In: Jörg Rössel und Jochen Roose (Hrsg.): Empirische Kultursoziologie. Wiesbaden: Springer VS.

Jörg Rössel und Sebastian Weingartner, 2014: Handlungsrestriktionen als Determinanten des Kulturkonsums. In: Martina Löw (Hrsg.): Vielfalt und Zusammenhalt. Wiesbaden: VS Springer.

Jörg Rössel, 2014: Der Kunstmarkt. Die Perspektive der Soziologie. In: Andrea Hausmann (Hrsg.): Handbuch Kunstmarkt: Akteure, Management und Vermittlung. Bielefeld: Transcript.

Jörg Rössel, 2014: Stichworte Position, Prestige, Status. In: Nicole Burzan, Günter Endruweit und Gisela Trommsdorff (Hrsg.): Wörterbuch der Soziologie.

Jörg Rössel und Julia Schroedter, 2013: Der Erwerb linguistischen Kapitals. Transnationales und Schweiz-spezifisches linguistisches Kapital im Vergleich. In: Jürgen Gerhards, Silke Hans und Sören Carlson (Hrsg.): Globalisierung, Bildung und grenzüberschreitende Mobilität. Wiesbaden: VS Springer.

Jörg Rössel, 2013: Conflict Theory. In: Jeff Manza (Hrsg.): Oxford Bibliography in Sociology. New York: Oxford University Press. Zum Artikel.

Jörg Rössel, 2012: Auf dem Weg zu einer mikrofundierten Konflikttheorie. In: Randall Collins: Konflikttheorie. Ausgewählte Schriften: Wiesbaden: VS.

Jörg Rössel, 2012: Sozialstruktur. In: Steffen Mau und Nadine M. Schöneck (Hrsg.): Handwörterbuch zur Gesellschaft Deutschlands. Wiesbaden: VS.

Patrick Schenk und Jörg Rössel, 2012: Identität und Qualität im Weinfeld. In: Stefan Bernhard und Christian Schmidt-Wellenburg (Hrsg.): Feldanalyse als Forschungsprogramm. Wiesbaden: VS.

Jörg Rössel, 2012: Modernization. In: Mark Juergensmeyer und Helmut K. Anheier (Hrsg.): Encyclopedia of Global Studies. Thousand Oaks: Sage.

Jörg Rössel, 2012: Methodological Nationalism. In: Mark Juergensmeyer und Helmut K. Anheier (Hrsg.): Encyclopedia of Global Studies. Thousand Oaks: Sage.

Jörg Rössel and Jens Beckert, 2012: Quality Classifications in Competition: Price Formation in the German Wine Market. MPIfG Discussion Paper 12/3. Zum Artikel.
Auch als Working Paper 114 der American Association of Wine Economists erschienen.

Jörg Rössel, 2011: Differenzierung und strukturierte soziale Ungleichheit - gleichrangige Strukturprinzipien von Industriegesellschaften. In: Jens Greve, Clemens Kroneberg und Thomas Schwinn (Hrsg.): Soziale Differenzierung. Handlungstheoretische Zugänge in der Diskussion. Wiesbaden: VS.

Jörg Rössel, 2010: Spenden und prosoziales Handeln: Eine Einschätzung aus soziologischer Perspektive. In: Adloff, F., Priller, E., von Strachwitz Graf, R. (Hrsg.): Prosoziales Verhalten. Spenden in interdisziplinärer Perspektive. Stuttgart: Lucius und Lucius. 213–224.
Gekürzt wieder abgedruckt in: BBE-Newsletter 12/2011.

Download (PDF, 35 KB)

Jörg Rössel, 2010: Kapitalismus und Konsums. Determinanten und Relevanz des Konsumverhaltens in Max Webers Wirtschaftssoziologie. In: Andrea Maurer (Hrsg.): Wirtschaftssoziologie nach Max Weber. Wiesbaden: VS.

Jörg Rössel und Gunnar Otte, 2009: Status Quo and Future Challenges for the Research Infrastructure in the Field of Culture. Rat für Sozial- und Wirtschaftsdaten Working Paper 120/09. Zum Artikel

Jörg Rössel und Simone Pape, 2009: Lebensstile und Konsum. In: Jens Beckert und Christoph Deutschmann (Hrsg.): Wirtschaftssoziologie. Wiesbaden: VS.

Jörg Rössel, 2009: Individuelle Ressourcenausstattung und der Zugang zum Feld der Kunst. Rudolf Stichweh und Paul Windolf (Hrsg.): Inklusion und Exklusion. Wiesbaden: VS-Verlag. Zum Artikel

Jörg Rössel, 2008: Soziologie und die Theory of Mind. In: Ricarda Schubotz (Hrsg.): Other Minds. Paderborn: Mentis.

Jörg Rössel, 2008: Demokratisierung der Kunst? Ja und Nein. In: Uwe Schimank (Hrsg.): Einladung zur Soziologie. Frankfurt: Campus.

Jörg Rössel, 2008: Radikale Mikrosoziologie versus soziologische Erklärung. Der Mikro-Makro-Link in der Theorie des rationalen Handelns und in der Theorie der Interaktionsrituale. In: Jens Greve, Annette Schnabel und Rainer Schützeichel (Hrsg.): Die Badewanne - Zur Ontologie, Methodologie und Metatheorie eines soziologischen Forschungsprogammes. Frankfurt: Campus.

Jörg Rössel, 2007: Preisbildung auf Märkten für ästhetisierbare Produkte. In: Jens Beckert, Rainer Diaz-Bone und Heiner Ganssmann (Hrsg.): Die sozialen Strukturen des Marktes.Frankfurt: Campus.

Jörg Rössel, 2006: Daten auf der Suche nach einer Theorie. Ronald Ingleharts Theorie des weltweiten Wertewandels. In: Stephan Moebius und Dirk Quadflieg (Hrsg.): Kulturtheorien der Gegenwart. Wiesbaden: VS-Verlag.

Jörg Rössel, 2006: Conflict. In: Jens Beckert und Milan Zafirovsky (Hrsg.): International Encyclopedia of Economic Sociology. London: Routledge.

Jörg Rössel, 2006: Control. In: Jens Beckert und Milan Zafirovsky (Hrsg.): International Encyclopedia of Economic Sociology. London: Routledge.

Jörg Rössel and Michael Hölscher, 2006: Beliefs. In: Jens Beckert und Milan Zafirovsky (Hrsg.): International Encyclopedia of Economic Sociology. London: Routledge.

Jörg Rössel, 2006: Emotionen in der Sozialtheorie von Randall Collins. In: Rainer Schützeichel (Hrsg.): Emotionen und Sozialtheorie. Frankfurt: Campus.

Jörg Rössel, Angela Göllnitz und Rolf Hackenbroch, 2005: Soziale Differenzierung und Strukturwandel des Hochkulturpublikums. Jahrbuch für Kulturpolitik.

Michael Hölscher and Jörg Rössel, 2005: Eine städtische Unterklasse? Die sozialen Netzwerke räumlich konzentrierter, sozial benachteiligter Bevölkerungs-gruppen. In: Petra Bauer and Ulrich Otto (Hrsg.): Mit Netzwerken professionell zusammenarbeiten. Weinheim und München: dgvt.

Jürgen Gerhards, Jörg Rössel, Claudia Beckert-Zieglschmidt und Janet Bennat, 2004: Geschlecht, Lebensstile und Ernährungsverhalten. In: Monika Jungbauer-Gans (Hrsg.): Kinder- und Jugendgesundheit. Wiesbaden: VS Verlag.

Jörg Rössel, 2004: Macht als zentrale Dimension der Sozialstrukturanalyse. Eine handlungstheoretische Begründung. In: Peter A. Berger und Volker Schmidt (Hrsg.): Welche Gleichheit, welche Ungleichheit. Wiesbaden: VS Verlag.

Jürgen Gerhards, Jörg Rössel und Claudia Beckert-Zieglschmid, 2004: Sozialstruktur, Lebensstile und gesunde Ernährung von Jugendlichen. In: Jutta Allmendinger (Hrsg.): Entstaatlichung und soziale Sicherheit. Verhandlungen des 31. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Leipzig. 2 Bände + CD-ROM. Opladen: Leske + Budrich.

Jörg Rössel, 2003: Arbeitsverhältnisse und Arbeiterexistenzen, von Jürgen Kocka. In: Hans-Peter Müller und Michael Schmid (Hrsg.): Hauptwerke der Ungleichheitsforschung. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.

Jörg Rössel, 2002: Die Konflikttheorie der Theorie der Interaktionsrituale. In: Thorsten Bonacker (Hrsg.): Einführung in die Konflikttheorie. Opladen: Leske + Budrich.

Jörg Rössel, 2001: Lebensstandard, soziale Ungleichheit und Mobilität im deutschen Kaiserreich in historischer Perspektive - eine Skizze. In: Hans-Jürgen Lachmann and Uta Kösser (Hrsg.): Kulturwissenschaftliche Studien.

Jörg Rössel und Randall Collins, 2001: Conflict Theory and Interaction Ritual. In: Jonathan Turner (Hrsg.): Handbook of Sociological Theory. New York: Plenum Press.