Hilfsassistenz Digitale Soziologie

Die Stelle beinhaltet eine Vergütung zum Anstellungsgrad von 10 bis 40% (nach Wunsch).

Für die Zusammenarbeit in einem SNF-Forschungsprojekt zu Aggression im Internet suchen wir mehrere Hilfsassistierende, die erste Erfahrungen in einem oder mehreren der folgenden Gebiete haben:

Quantitative Umfrageforschung z.B. Fragebogenentwicklung, Programmierung von online Surveys, Datenaufbereitung, quantitative Datenanalyse

Qualitative Interviews z.B. Entwicklung von Interviewfragen, Durchführung semistrukturierter Interviews, Analyse qualitativer Daten, Überprüfen von Transkriptionen

Automatisierte Inhaltsanalyse z.B. Programmierung im Bereich der Textverarbeitung, Diskursanalyse, Text Mining und / oder Machine Learning, Python

Daneben können die Hilfsassistierenden mit weiteren üblichen Aufgaben betraut werden (z.B. Literaturrecherche, einfache Textkodierung).

Abhängig von Ihrer Erfahrung bieten wir Ihnen anspruchsvolle und abwechslungsreiche Aufgaben mit einem hohen Maß an Flexibilität und Eigenverantwortung. Sie werden eingebunden sein in ein interdisziplinäres Forschungsprojekt, das sich drängenden sozialwissenschaftlichen Fragestellungen widmet. Es besteht die Möglichkeit eine Abschlussarbeit (z.B. Masterarbeit) im Zuge des Projekts zu verfassen.

Voraussetzung für die Stellen ist ein abgeschlossenes Bachelor-Studium. Ausserdem sollten Sie im Haupt- oder Nebenfach folgendes studieren: Soziologie, Psychologie, Informatik, Computerlinguistik, Computational Social Science oder ein verwandtes Fach. Auf jeden Fall sollten Sie Interesse an sozialwissenschaftlichen Fragestellungen mitbringen.

Wenn Sie sich für eine der Stellen begeistern, senden Sie Ihren Lebenslauf und ein Motivationsschreiben (in einem PDF-Dokument) bis 11.11.2018 an: stahel@soziologie.uzh.ch

Dr. des. Lea Stahel und Dr. Sebastian Weingartner
Universität Zürich Soziologisches
Institut Andreasstr. 15
CH-8050 Zürich

Diese Stelleninformation als PDF herunterladen (PDF, 55 KB)