Konsum fair gehandelter Produkte

Der faire Handel erlebte in den letzten 20 Jahren einen markanten Aufschwung. Er stellt sowohl ein Beispiel für die Moralisierung der Märkte als auch für den Aufstieg neuer Formen der politischen Partizipation dar. Damit bietet der Konsum fair gehandelte Produkte sowohl für die Wirtschafts- als auch die politische Soziologie ein spannendes Forschungsfeld.

In meiner Arbeit untersuche ich unterschiedliche Aspekte des Konsums fair gehandelter Produkte. Dies betrifft beispielsweise die Erklärung der Nachfrage nach fair gehandelten Produkten oder der Unterschiede bei der Kaufhäufigkeit dieser Waren zwischen ausgewählten Ländern. In meiner Dissertation entwickelte ich einen integrativen Theorieansatz, der sowohl die Entscheidung für fair gehandelte Produkte als auch den Einfluss des sozialen Kontextes auf diese Konsumpraxis zu analysieren vermag. Darüber hinaus erforsche ich, inwiefern der Kauf fair gehandelter Produkte als Form des politischen Konsums zu betrachten ist und in welchem Verhältnis er zu anderen Formen der politischen Partizipation steht. 

 

Aktuelle Publikationen:

Rössel, Jörg, und Patrick Schenk. 2017. How Political is Political Consumption? The Case of Activism for the Global South and Fair Trade. Social Problems.

Schenk, Patrick, Georg Sunderer, und Jörg Rössel. 2016. Sind Deutschschweizer altruistischer als Deutsche? Ein Vergleich des Konsums fair gehandelter Produkte in Deutschland und der Schweiz. Berliner Journal für Soziologie:145-170.